Memorabilia The Monks

Hauptseite | Konzert & Film | Records | Buch | Film | Filmplakat | Saints and Sinners Siebdruck von Tara McPherson | Anti-Beatles | Picture Gallery Old & New (Concert) | In Memoriam Dave Day Havlicek & Roger Johnston

Interview mit einem Monk:
"They Called us the anti-Beatles"

Hamburg
An der Hafenmauer
in Hamburg um 1966

Barber
Larry beim Barbier

Im September 2003 hat Pete Scholtes eine Mittagsunterhaltung mit Thomas Edward Shaw aufgenommen. Thomas Edward Shaw, der Autor der bei den Monks Bass gespielt hatte. Shaw war später noch bei den Copperhead (später Minnesoda) mit dabei. Nachfolgend einige Erzählungen von den Monks aus den Mitte Sechzigern:

"Wir spielten im gleichen Club in Hamburg wo auch die Beatles spielten (der Top Ten Club in den frühen 60s). Wir trafen die gleichen Leute, die gleiche Frau auf der Toilette welche einen Haufen Drogen verkaufte um sie wach zu halten. Wir nannten sie Grossmutter. Die Beatles nannten sie Mutter. Wenn Du in eine Toilette gehst, sitzt diese alte Frau an einem Tischchen. Du gehst Pissen und sie putzt anschliessend das Pissoir. Sie hatte Aftershave, Cologn. Sie lebte von dieser Tätigkeit.

Wenn wir runtergingen, sagte sie immer "Ihr seid meine Jungs." Sie sprach über die Beatles oder uns. Im Grunde genommen war es eine seltsame Sache, in Hamburg, zu dieser Zeit. Es war nach den Beatles und die waren so was wie die Elite-Intellektuellen.

Wir waren die groben unanständigen Amis. So waren es zwei unterschiedliche Publikums. Aber wir spielten da jede Nacht. Es war zum Krachen voll. Du konntest nicht mehr reinlaufen. Der Besitzer hasste uns. Aber wir füllten den Club jede Nacht. Das waren so um die 500 Leute jeden Abend, sieben Tage die Woche. Wir hatten nie einen Tag frei. You just felt like working stiffs. Du siehst ähnliches an der Bourbon Street in New Orleans. Lange Stunden und es hämmert die ganze Zeit.

Habt Ihr zu dieser Zeit auch Originale gespielt?
Wenn das Beatles Publikum reinkam spielten wir immer Coverversionen von "I Want to Hold Your Hand" und sonst so ein Zeug. Unser Publikum war härter drauf, kann man so sagen. Ein bisschen älter und ein bisschen härter. Wir spielten den Song sehr sarkastisch und die ganze Meute sang "I want to fuck your hand." Sie nannten uns die Anti-Beatles. Wir waren wie der Anti-Christ. Als wir die Platte rausbrachten, versuchte Polydor das Ding in den Staaten zu verbreiten und sie meinten: "We wouldn't touch that with a ten-foot pole. Never never never. It'll never come to the States."

Quelle: Peter S. Scholtes

00
Artikel
EUR 0.00
Noch EUR 50.00
bis zum kostenfreien Versand